Dass im Zuge der coronabedingten Neuausrichtung der öffentlichen Haushalte auch die Ausgaben auf den Prüfstand gehören, steht außer Frage. Hier sollte die CDU darauf drängen, dass sämtliche freiwillige Leistungen der Stadt transparent in einem Katalog aufgelistet werden. Hierzu gehört auch die Angabe, was jede freiwillige Leistung/Maßnahme im Jahr kostet. Hierauf basierend kann ein öffentlicher Exkurs bzw. eine breit gefächrerte Debatte darüber angestoßen werden, was wir uns zukünftig leisten wollen. Jedenfalls wäre für jeden Bürger transparent nachvollziehbar, was gesetzliche Kernaufgabe der Kommune ist und was optional geleistet wird.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung!

Registrieren Anmelden