Nach einigen Tagen mit wechselhaftem Wetter läuft bei vielen Kindern jetzt die Nase...Dies wird in der Kita als Corona-Symptom interpretiert und damit sind die Kinder leider oft (und das Geschwisterkind im gleichen Haushalt gleich mit) vom Besuch der Einrichtung ausgeschlossen. Der Träger verweist dann auf Regelungen der Stadt oder des Landes Hessen.
Diese Situation belastet Kinder wie Eltern, quer über die ganze Bandbreite der Gesellschaft.

Als CDU hier in Wiesbaden sollten wir uns für maßvolle und differenzierte Regelungen stark machen, die sowohl dem Wunsch der Kinder und Eltern nach Betreuung wie auch dem Sicherheitsbedürfnis der Kita-Betreuer und -Betreuerinnen Rechnung tragen. Regelmäßige Tests in den Einrichtungen sowie die Würdigung der zahlreichen aktuellen Statements von Kinderärzten und zunehmend auch aus der Wissenschaft halte ich für angemessen.

Die CDU setzt sich damit für Kinder (und zwar aus allen Teilen der Stadtgesellschaft), für Eltern (egal ob berufstätig oder nicht), Kita-Betreuerinnen und -Betreuer sowie für die Entlastung der Kinderärzte im Herbst ein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

1 Kommentar

Daniela Georgi, 06. August 2020 um 14:31 Uhr

Dieses Thema treibt derzeit sehr viele Menschen um, hier braucht es in jedem Fall eine praktikable Lösung! Das Hessische Sozialministerium führt in seinen aktuellen Hygieneempfehlungen tatsächlich Schnupfen ausdrücklich nicht auf.

Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung!

Registrieren Anmelden