Die Frauen Union (FU) Wiesbaden begrüßt den derzeitigen online geführten Programmprozess #seiDuCDU sehr und möchte sich daher auch mit bürgernahen Vorschlägen und aktuellen Frauenthemen einbringen. In mehreren AGs wurden Ideen gesammelt, die nun in nächster Zeit hier vorgestellt werden sollen.
Ein besonderes Anliegen der FU ist es, mehr Frauen für die Politik zu gewinnen, so dass wir mit diesem Thema beginnen.

Martina Girnus
(Kreisvorsitzende der Frauen Union Wiesbaden)

Frauenförderung CDU Wiesbaden

Um die Bevölkerung adäquat abzubilden, müssen Frauen in Parteien genauso gut repräsentiert sein wie Männer. Der Anteil der Frauen in der Wiesbadener CDU liegt aktuell bei 33,5 Prozent. Ziel ist daher, den Anteil der Frauen in der Wiesbadener CDU zu erhöhen. Dies betrifft sowohl potenzielle Neumitglieder als auch Mandatsträgerinnen. Hemmende Faktoren wie eine männlich geprägte Parteienstruktur, die Mehrbelastung durch politisches Engagement, Familie und Beruf und schwächer ausgeprägte Netzwerke von Frauen in der Politik sollten überwunden werden. Um zu erreichen, dass sich die CDU Wiesbaden gleichermaßen auf allen Ebenen für Männer und Frauen öffnet, ist ein Umdenken in verschiedenen Teilbereichen nötig.

Die Frauen Union Wiesbaden möchte daher mit folgenden Maßnahmen die Frauenförderung in der CDU Wiesbaden weiter voranbringen:

  • Neumitgliedern soll durch ein Mentorinnenprogramm ein niedrigschwelliger Zugang zur Parteiarbeit ermöglicht werden. Weiblichen Neumitgliedern soll hierbei - sofern gewünscht - ein weibliches Parteimitglied als Mentorin zur Seite gestellt werden. Diese Mentorin hilft, Kontakte zu vermitteln oder Netzwerke zu knüpfen, nimmt das Neumitglied zu Veranstaltungen mit oder beantwortet allgemein Fragen zur Struktur der Partei und der Arbeit vor Ort.
  • Die Einrichtung eines regelmäßigen Webtalks/einer Websprechstunde soll Frauen die Gelegenheit geben, auf kurzem Wege mit einer Vertreterin der FU ins Gespräch zu kommen. Da die FU Wiesbaden mittlerweile über einen eigenen Konferenzraum bei WebEx verfügt, kann z.B. 1x pro Monat für eine Stunde ein virtuelles Angebot unterbreitet werden. In dieser Stunde des Austausches per Videokonferenz können Fragen aller Art gestellt werden. Eine entsprechende Einladung zu diesem Webtalk Stammtisch soll per Email an alle weiblichen Mitglieder versandt werden.

  • Bessere Vereinbarkeit von Engagement, Beruf und Familie:
    o Die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft soll sich auch in der CDU wiederfinden. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass viele Veranstaltungen auch in virtueller Form stattfinden können. Dies erleichtert die Vereinbarkeit von politischem Engagement, Familie und Beruf.
    o Zur besseren Vereinbarkeit von parteilichem Engagement und Familie sollen Angebote zur Kinderbetreuung auf größeren Veranstaltungen (Kreisparteitage z.B.) bereitgestellt werden.

  • Durch verstärkte mediale Berichterstattung über Frauen in der Wiesbadener CDU sollen weibliche Interessentinnen verstärkt angesprochen werden (bspw. durch Beilagen im Wiesbadener Kurier oder Interviews mit Frauen in Parteifunktionen).
  • Gewinnung bzw. Halten von weiblichen Mitgliedern durch Veranstaltungen:
    o Zur gezielten Ansprache von Wiesbadener Unternehmerinnen soll ein sog. Business-Launch mit weiblichen Referentinnen durchgeführt werden.
    o Ebenso sollen Veranstaltungen so gestaltet sein, dass sie thematisch sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen ansprechen.

(Daniela Georgi zusammen mit Martina Girnus, Rose-Lore Scholz und Isolde Zindel)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

1 Kommentar

Wilhelm Vogel, 19. Juli 2020 um 14:16 Uhr

Nur ein kleiner Beitrag aber doch ein erster umgesetzter Schritt

"UNSER SCHIERSTEIN VON MORGEN“
Freda Börgers führt die Schiersteiner CDU in die Kommunalwahl 2021"

Eine Frauenquote hat es in unserer Schiersteiner CDU nie gegeben, nie geben müssen. Wesentliche Impulse unsere Arbeit haben wir dem starken Engagement unserer Frauen zu verdanken und dem trägt diese Liste, die mehrheitlich Frauen beinhaltet, auch Rechnung.

Freda Börgers (54J), verheiratet, Mutter von drei Söhnen, ist mit ihrer Familie seit 12 Jahren in Schierstein beheimatet und engagiert. Beruflich ist sie Inhaberin einer Praxis für Körperheilkunde.
Im kurzen Statement, nach ihrer einstimmig erfolgten Wahl, bekundete Sie noch einmal, mit viel Freude, Schwung und Elan an diese neue Aufgabe heranzugehen. Ihr wichtigstes Ziel sei es, im Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern, gemeinsam am Schierstein von morgen zu bauen.

Die Liste in ihrer Gesamtheit wurde von Platz 1-13 wie folgt beschlossen:
Freda Börgers, Wilhelm Vogel, Gisela Neudeck, Annerose Brockmeier, Volker Dietz, Olga Beatriz Calero Maldonado, Simon Iolin, Christina Hübner, Dieter Börgers, Maria Vogel, Kai Krämer, Karl-Heinz Seibert Irene Mayer.

Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung!

Registrieren Anmelden