Dank an Ingmar Jung für den frischen Wind! Den möchten auch die Vereine zur Förderung Wiesbadener Städtepartnerschaften nutzen. Dazu folgende Wünsche:

  1. Bezahlbare Räume bereitstellen!
    Die meisten Vereine sind für die Gesamtstadt und nicht nur für einen Stadtteil zuständig. So haben sie keinen Zugriff auf einen dauerhaften Raum für Sitzungen und Lagerungen in Bürgerhäusern wie Vereine der Stadtteile. Ganz zu schweigen von gelegentlichen Räumen für Vernstaltungen mit Publikum.
  2. Berechnung des städtischen Zuschusses verbessern!
    Der vom Engagement abhängige Anteil wird u.a. durch die Anzahl der privaten Übernachtungen von Partnern in Wiesbaden erhöht. Deren Übernachtungen in Wiesbadener Hotels und alle Arten von Übernachtungen von Wiesbadenern in der Partnerstadt fehlen völlig, obwohl alle gleich wichtig für die Partnerschaft sind. Private Übernachtungen von Erwachsenen sind auch nicht in allen Kulturen üblich. Also entweder alle Partnerübernachtungen berücksichtigen oder alle weglassen!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

1 Kommentar

Louise Lydia Wagenbach, 29. April 2020 um 11:27 Uhr

Lieber Dr. Thilo T.,
vielen herzlichen Dank für Ihren konstruktiven Beitrag und Ihre klar formulierten Wünsche. Sollten Sie weitere Ideen und Anreize haben freuen wir uns von Ihnen zu lesen! Gerne auch auf unserer Facebook-Seite (CDU Wiesbaden).
Herzliche Grüße,
Louise Lydia Lehmann (Moderatorin)

Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung!

Registrieren Anmelden